Fehmarn

Rapsfeld bei der Fehmarnsund Brücke

Rapsfeld bei der Fehmarnsund Brücke

 

Fehmarn liegt nordöstlich von Lübeck und ist Deutschlands drittgrößte Insel. Unser Urlaub war schon seit Monaten geplant und so hatte ich von einem lieben Fotokollegen und Freund viele Tipps für die Insel bekommen. Für den Naturinteressierten aber auch für Familien mit Kindern bietet Fehmarn eine Vielzahl an Möglichkeiten. Es gibt ein Meereszentrum, einen Schmetterlingspark, eine Galileo Wissenswelt, ein U-Boot-Museum und drei Naturschutzgebiete. Wir haben zusätzlich noch zwei weitere Naturschutzgebiete besucht. Einmal das NSG Graswarder bei Heiligenhafen und das Seengebiet um Plön, in dessen Umkreis insgesamt zehn Naturschutzgebiete liegen. Sehr gute Informationen dazu bekommt man im Naturparkhaus in Plön. Dort liegen zu jedem Gebiet kleine Flyer aus, die das Gebiet beschreiben. Auf der Seite vom NABU gibt es ebenfalls viele Informationen zu den Gebieten.

Neben Heidmoor bei Bad Segeberg, den Lebrader Teichen, Fuhlensee, Kasseedorfer Teiche, Middelburger Seen, Barkauer Seen, Mittlerer Stocksee, Seedorfer See, Altarm der Schwentine und dem großen Plöner See gibt die Webseite vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein viele sehr gute Informationen zum Thema Natur.

Beobachtungshütte Wallnau

Beobachtungshütte Wallnau

 

Auf der Insel Fehmarn haben wir das Wasservogelreservat Wallnau, das NSG Grüner Brink und das NSG Krummsteert / Sulsdorfer Wiek besucht. Alle Gebiete waren sehr interessant und wir konnten überall gute Fotos von der Tierwelt und Pflanzenwelt machen. Das Infozentrum Wallnau ist gut ausgestattet. Es gibt dort neben kleinen Gerichten im Bistro, gute Literatur und schöne Artikel im Shop. Das nach dem englischen Vorbild des RSPB angelegte Gebiet macht einen sehr guten Eindruck und lässt mit viel Geduld gute bis sehr gute Aufnahmen zu. Man sollte allerdings nicht am Wochenende oder zu Ferienzeiten die vier Beobachtungshütten besuchen, denn dann sind durch die Geräuschkulisse und die Anzahl der Besucher meist kaum Vögel zu sehen.

Was mir an Wallnau weniger gefiel war die fehlende Info über die anderen Naturschutzgebiete auf Fehmarn. Es lagen keine Flyer aus und es war auch an den Tagen an denen ich mich danach erkundigte, niemand so motiviert, mir dazu Tipps zu geben. Wenn ich das mit dem Naturparkhaus in Plön oder mit dem Infozentrum Oostvaardersplassen vergleiche, schneidet Wallnau schlecht ab. Wie gesagt das Reservat ist sehr gut gestaltet, bietet viele Möglichkeiten die Natur zu erforschen und ist in Deutschland ein vorbildliches Projekt. Doch hatte ich an den zwei Besuchstagen den Eindruck, das Kaffee- und Shop-Verkäufe hier wichtiger waren, als Informationen über andere Möglichkeiten die Natur auf Fehmarn zu erleben. Daran sollte man vielleicht ein wenig arbeiten, denn das habe ich bei einem Eintritt von 7€ unter anderem auch erwartet.

In den 14 Tagen auf Fehmarn haben wir viele schöne Beobachtungen gemacht. Hier die interessantesten Meldungen von uns: Seeadler, Rohrweihe, Saatkrähe, Dohlen, Rothalstaucher, Mittelsäger, Schellente, Knäckente, Säbelschnäbler, Dunkler Wasserläufer, Rotschenkel, Kiebitz, Sandregenpfeifer, Kranich, Flußseeschwalbe, Braunkehlchen, Rohrammer, Feldlerche, Rehbock, Kaninchen, Fuchs, Dünenstiefmütterchen, Grasnelke, Strandkamille und viele andere.

Meine Fotos von Fehmarn und Umgebung sind hier zu sehen.

Cafe in der alten Schlossgärtnerei Plön

Weiter Ausflugstipps sind die Stadt Lübeck und die alte Schlossgärtnerei Plön.

Mit freundlichen Grüßen Christian Falk

 

Fehmarn Mai 2015 / © Christian Falk